Digital und relevant. Überlegungen eines History Marketers

Digital und relevant

Überlegungen eines History Marketers zu den Schlagworten des Kommunikationskongress 2017

„Realität ist das einzige was nicht weggeht, auch wenn man nicht daran glaubt“ dieser Satz von Prof. Dr. Bernhard Pörksen ist mir besonders im Gedächtnis geblieben und steht gleichsam für den Tenor des Kongresses: was ist relevant in einer Zeit, in der wir getrieben sind von der Schnelligkeit der Informationen? Wie gelingt es, Gerüchte sogenannte fake news oder alternative Fakten zu entlarven und Qualität, Seriosität und Wahrheit zu garantieren?

„Relevanz als Fokusthema“

„Relevanz“ lautete das Fokusthema des Kommunikationskongresses 2017. In den Keynotes stand der Begriff v. a. in Hinblick auf die Berichterstattung politischer Themen im Zentrum (die Bundestagswahl war bereits zum Greifen nah) und schien alle Referentinnen und Referenten ins Grübeln zu bringen. So war an den Kongresstagen mehrfach zu hören, dass doch gerade wir als Kommunikationsspezialisten uns tagtäglich überlegen müssen, welche Information relevant ist, bevor wir sie nach außen kommunizieren. Die Grundlagen journalistischen Arbeitens wie Prüfen der Quelle, Recherche und Hören der Gegenposition sind nicht mehr selbstverständlich, ja, die sorgfältige Arbeit mit Information muss dem Primat der Schnelligkeit, Sensation und Skandalisierung weichen.

Umso mehr gilt dieses Credo für den Firmenhistoriker, der im Zuge seiner Recherchen Relevantes von Irrelevantem trennen und historisch einordnen muss. Historiker stehen sicher nicht für Visionen oder Zukunftsforschung. Sie wissen aber um den Wert und die Relevanz einer Quelle, die ursächlich für bestimmte Entscheidungen oder Begebenheiten in der Geschichte sind. Mit diesem Wissen sind Transferleistungen auf Entwicklungen der Gegenwart nicht nur möglich, sondern auch geboten.


Firmenhistoriker wissen um den Wert und die Relevanz einer Quelle für die Unternehmensgeschichte.

Die Relevanz dieser Aufgabe stand denn auch im Fokus unseres Expert Workshops zu dem Thema „History Marketing im Unternehmen. Unternehmensgeschichte sinnvoll einsetzen und Mehrwert schaffen“. Eine Grundlage zu schaffen, welche künftig anfallenden Informationen für die Historie des Unternehmens wichtig sind, strichen wir dabei ebenso heraus wie die Bedeutung einer auf historischen Fakten basierenden zielgruppenorientierten Ansprache.

(Unternehmens)Geschichte schreibt sich fort und ist deswegen als Alleinstellungsmerkmal immer relevant.

 

Allgemeine Informationen zu History Marketing finden Sie hier.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar